Der Studiengang wird geleitet durch Prof. Lydia Grün. Die Trainings, Kleingruppen-Unterrichte und Coachings werden von einem Dozent/innen-Team übernommen, deren biografische Hintergründe und Tätigkeitsprofile im Studiengang Sie in den folgenden Steckbriefen finden. Ergänzend laden wir jedes Semester eine Vielzahl von externen internationalen Expert/innen für Gastseminare und -Workshops ein. Sie sind im Vorlesungsverzeichnis mit ihren Lehrangeboten detailliert aufgeführt.

Portrait Matthias Krebs
Matthias Krebs Coaching Musikvermittlungsangebote & Digitalisierung

Matthias Krebs ist ab Wintersemester 2019/2020 als Coach in den Kleingruppen-Trainings für Musikvermittlungsangebote und Digitalisierung im Studiengang Musikvermittlung tätig. Der Fokus seines Unterrichts konzentriert sich auf die Entwicklung partizipativer Formen musikalischer Bildungsangebote mit digitalen Musiktechnologien.

Matthias Krebs (Jg. 1979) ist Wissenschaftler, Diplom-Musik- und Medienpädagoge, Physiker und Opernsänger. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität der Künste Berlin und leitet dort die Forschungsstelle Appmusik (Institut für digitale Musiktechnologien in Forschung und Praxis) sowie das Lehrforschungsprojekt DigiMediaL. Seit 2009 beschäftigt er sich mit der systematischen Erfassung von Formen musikalischer Praxis mit digitalen Musiktechnologien, insbesondere des Phänomens Appmusik sowie den daraus resultierenden pädagogischen Implikationen dieser veränderten musikalischen Praxis.

Er forscht und publiziert in den Bereichen technologievermitteltes Musizieren und Musiklernen, pädagogische Fort- und Weiterbildung, Jugendkulturarbeit und frühkindliche Bildung.

Matthias Krebs ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Detmold für den Bereich Musikvermittlung und Digitalisierung.

Portrait Birgit Kronshage
Birgit Kronshage Coaching und Regie im Konzertlabor Concertino Piccolino

Birgit Kronshage begleitet als Dozentin die Studierenden bei der Umsetzung ihrer Produktion im  Konzertlabor „Concertino Piccolino“. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen der Regie und szenischen Bühnengestaltung.

Birgit Kronshage studierte Romanistik, Neuere Deutsche Literatur und Musikwissenschaft in Göttingen und Bonn. Ihre Laufbahn begann sie als Dramaturgin für Musiktheater und Konzert am Theater in Gießen. Anschließend ging sie als Spielleiterin an das Stadttheater Bremerhaven, dann von 2002 bis 2010 in selber Funktion zum Theater Bielefeld, wo sie unter anderem Der König Kandaules von Zemlinsky oder Puccinis La Bohème inszenierte und die Leitung der Studiobühne übernahm. Seit 2010 ist sie freischaffend als Musiktheater-Regisseurin bei zahlreichen Theatern und Festspielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig, unter anderem beim Musikfestival KUNST am KAI in Lübeck. Darüberhinaus wirkt sie als Auftrittstrainerin.

Seit dem Wintersemester 2012/2013 hat Birgit Kronshage einen Lehrauftrag für szenischen Unterricht an der Opernschule der Hochschule für Musik Detmold inne, deren Leitung sie im Wintersemester 2018/19 vorübergehend übernimmt.

Danica Kupkovic Coaching Sprechtechnik

Danica Kupkovic lehrt im Weiterbildungsstudiengang Sprechtechnik, vor allem für die Studierenden im ersten Studienjahr. Außerdem übernimmt sie gemeinsam mit den anderen Coaches der Kleingruppen-Trainings auch die kollegiale Fachberatung in der Bewertung des Concertino Piccolino.

Danica Kupkovic stammt aus einer Musikerfamilie und spielte lange Violine. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Schauspielakademie Zürich. Danach arbeitete sie als freischaffende Schauspielerin u. a. mit den Regisseuren Christoph Leimbacher, Werner Düggelin und Christoph Frick in Zürich, Basel und Freiburg im Breisgau. Am Stadttheater Freiberg in Sachsen war sie festes Ensemblemitglied, wo sie u. a. als Nora von Ibsen zu sehen war. Nach der Geburt ihres Sohnes wechselte Kupkovic zur Theaterpädagogik, u.a. als Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin und am Theaterpädagogischen Zentrum Mecklenburg-Vorpommern in Stralsund.

Seit 2004 ist Danica Kupkovic feste Lehrkraft an der Hochschule für Musik in Detmold und unterrichtet dort Sprecherziehung und Sprachgestaltung.

Portrait Stefan Simon
Stefan Simon Leitung Karrierezentrum HfM Detmold stefan.simon@hfm-detmold.de

Stefan Simon leitet das Karrierzentrum der Hochschule für Musik Detmold. In dieser Funktion ist er zum einen Ansprechpartner auch für die Studierenden des Weiterbildungsmaster Musikvermittlung und gibt zum anderen Projektmanagement-Seminare im laufenden Seminarbetrieb des Studiengangs. Er leitet den hochschuleigenen Wettbewerb Unternehmen:Musik.

Stefan Simon studierte Musikwissenschaft, Geschichte und Publizistik in Mainz sowie Kulturmanagement in Ludwigsburg. Als Projektmanager des Fördervereins Interkultur organisierte er internationale Chorfestivals in Deutschland, Schweden und Südkorea. Anschließend machte er sich selbständig, veröffentlichte mit Gent Lazri das erste Who is Who in Choral Music und betreute im Auftrag des Kultursommer Rheinland-Pfalz u.a. den Vocal Jazz Summit 2005.

Als geschäftsführender Projektleiter der Initiative „SMS – Singen macht Sinn“ kam Stefan Simon 2008 nach Detmold und wurde 2011 Leiter des Karrierezentrums. Seitdem berät er Studierende, hält Seminare zu Themen des Musikmarktes, zum freiberuflichen Arbeiten und koordiniert verschiedene Förderprogramme der Hochschule. Im Wintersemester 2015/2016 übernahm er gemeinsam mit Prof. Dr. Joachim Thalmann für ein Semester die kommissarische Leitung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs. Seit Wintersemester 2019/2020 verantwortet er die Geschäfte des neuen Weiterbildungszentrum der Hochschule für Musik: L3 Musik – Zentrum für Lebenslanges Lernen in der Musik.

Portrait Joachim Thalmann
Prof. Dr. Joachim Thalmann Publizistische Musikvermittlung thalmann@hfm-detmold.de

Prof. Dr. Joachim Thalmann lehrt im Rahmen der Kleingruppen-Coachings Themen der publizistischen Musikvermittlung und Medientraining. In seinen Gast-Seminaren bearbeitet er den Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Dramaturgie.

Nach einem Schulmusikstudium in Detmold studierte Joachim Thalmann Ende der 1970er Jahre in London Musikwissenschaft am King‘s College und im Anschluss Literatur- und Musikwissenschaft an der Universität Paderborn, wo er 1987 bei Arno Forchert mit einer Dissertation über das Frühwerk von Johannes Brahms promovierte. In den frühen 1980er Jahren arbeitete er als Vertriebsleiter der Edition Wilhelm Hansen/Chester Music London, seit 1985 freiberuflich als Redakteur für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, für das ZDF, den HR und den WDR. Er bereiste als Musiker in vielen Formationen alle Erdteile.

Seit 1990 war Prof. Dr. Joachim Thalmann Referent für Öffentlichkeitsarbeit an der Hochschule für Musik Detmold, wo er seit 1998 als Lehrbeauftragter für Musikpublizistik im Weiterbildungsstudiengang Musikvermittlung tätig war. 2007 erhielt Joachim Thalmann von der Hochschule für Musik Detmold den Ruf einer Honorarprofessur. Die Landesregierung NRW zeichnete ihn im gleichen Jahr als einen der 25 kreativsten Menschen des Bundeslandes aus. Im Wintersemester 2015/16 übernahm er gemeinsam mit Stefan Simon für ein Semester die kommissarische Leitung des berufsbegleitenden Masterstudiengang. Prof. Dr. Joachim Thalmann bleibt dem Studiengang und der Hochschule auch in seinem Ruhestand engagiert und vielfältig als Dozent und Lehrbeauftrager verbunden.