Der Studiengang wird geleitet durch Prof. Lydia Grün im Rahmen einer Vertretungsprofessur. Die Trainings, Kleingruppen-Unterrichte und Coachings werden von einem Dozent/innen-Team übernommen, deren biografische Hintergründe und Tätigkeitsprofile im Studiengang Sie in den folgenden Steckbriefen finden. Ergänzend laden wir jedes Semester eine Vielzahl von externen internationalen Expert/innen für Gastseminare und -Workshops ein. Sie sind im Vorlesungsverzeichnis mit ihren Lehrangeboten detailliert aufgeführt.

Portrait Birgit Kronshage
Birgit Kronshage Regie Concertino Piccolino

Birgit Kronshage begleitet als Dozentin die Studierenden bei der Umsetzung ihrer Produktion im  Konzertlabor „Concertino Piccolino“. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Fragen der Regie und szenischen Bühnengestaltung.

Birgit Kronshage studierte Romanistik, Neuere Deutsche Literatur und Musikwissenschaft in Göttingen und Bonn. Ihre Laufbahn begann sie als Dramaturgin für Musiktheater und Konzert am Theater in Gießen. Anschließend ging sie als Spielleiterin an das Stadttheater Bremerhaven, dann von 2002 bis 2010 in selber Funktion zum Theater Bielefeld, wo sie unter anderem Der König Kandaules von Zemlinsky oder Puccinis La Bohème inszenierte und die Leitung der Studiobühne übernahm. Seit 2010 ist sie freischaffend als Musiktheater-Regisseurin bei zahlreichen Theatern und Festspielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig, unter anderem beim Musikfestival KUNST am KAI in Lübeck. Darüberhinaus wirkt sie als Auftrittstrainerin.

Seit dem Wintersemester 2012/2013 hat Birgit Kronshage einen Lehrauftrag für szenischen Unterricht an der Opernschule der Hochschule für Musik Detmold inne, deren Leitung sie im Wintersemester 2018/19 vorübergehend übernimmt.

Danica Kupkovic Coaching Sprechtechnik

Danica Kupkovic lehrt im Weiterbildungsstudiengang Sprechtechnik, vor allem für die Studierenden im ersten Studienjahr. Außerdem übernimmt sie gemeinsam mit den anderen Coaches der Kleingruppen-Trainings auch die kollegiale Fachberatung in der Bewertung des Concertino Piccolino.

Danica Kupkovic stammt aus einer Musikerfamilie und spielte lange Violine. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Schauspielakademie Zürich. Danach arbeitete sie als freischaffende Schauspielerin u. a. mit den Regisseuren Christoph Leimbacher, Werner Düggelin und Christoph Frick in Zürich, Basel und Freiburg im Breisgau. Am Stadttheater Freiberg in Sachsen war sie festes Ensemblemitglied, wo sie u. a. als Nora von Ibsen zu sehen war. Nach der Geburt ihres Sohnes wechselte Kupkovic zur Theaterpädagogik, u.a. als Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin und am Theaterpädagogischen Zentrum Mecklenburg-Vorpommern in Stralsund.

Seit 2004 ist Danica Kupkovic feste Lehrkraft an der Hochschule für Musik in Detmold und unterrichtet dort Sprecherziehung und Sprachgestaltung.

Portrait Claudia Runde
Claudia Runde Künstlerische Leitung Concertino Piccolino claudia.runde@t-online.de

Claudia Runde ist die Künstlerische Leiterin und Dozentin des Konzertlabors „Concertino Piccolino“. Außerdem ist sie eine der Detmolder Alumni des Weiterbildungsstudiengangs. In dieser Funktion leitet sie 2004 die hochschuleigene Kinderkonzertreihe Concertino Piccolino im Detmolder Sommertheater.

Sie studierte an der Musikhochschule Lübeck zunächst Schulmusik, später Querflöte und Elementare Musikpädagogik. Im Anschluss absolvierte sie eine berufsbegleitende Ausbildung im Fach Kinderchorleitung an der Bundesmusikakademie Trossingen und ein Aufbaustudium „Musikvermittlung – Konzertpädagogik“ an der Hochschule für Musik Detmold.

Als Konzertmoderatorin arbeitet sie regelmäßig mit verschiedenen Orchestern zusammen, u.a. mit der Philharmonie Südwestfalen, den Hamburger Symphonikern und dem Theater Hagen. Seit 2005 gestaltet Claudia Runde ihre eigene Kinderkonzertreihe Fidolino – Konzerte für Kinder in der Friedenskapelle Münster, am Theater Gütersloh und an vielen anderen Orten und Musikfestivals.

Prof. Dr. Ernst Klaus Schneider Perzeptdarstellung & Repertoire-Pflege

Prof. Dr. Ernst Klaus Schneider begleitet die Studierenden des ersten Studienjahres bei der Erstellung von Perzepten und der darausfolgenden Konzeption von konzertpädagogischen Formaten. Außerdem übernimmt er gemeinsam mit den anderen Coaches der Kleingruppen-Trainings auch die kollegiale Fachberatung in der Bewertung des Concertino Piccolino.

Prof. Dr. Ernst Klaus Schneider ist der Initiator und Gründer der Musikvermittlung in Detmold, und damit einer der wesentlichen Initiatoren des Feldes und der Ausbildung Musikvermittlung an Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Von 1964 bis 1978 war Prof. Dr. Ernst Klaus Schneider Musiklehrer und Fachleiter in Hannover. Parallel dazu übernahm er die Leitung vieler Lehrerfortbildungskurse, und war häufig Referent auf Bundesschulmusikwochen. 1978 bis 1988 wurde Prof. Dr. Ernst Klaus Schneider zum Professor für Musikpädagogik/Musikdidaktik an der Folkwang Hochschule Essen berufen und  1988 zum Professor an der Hochschule für Musik Detmold. 1990 gründete er die Detmolder Familienkonzerte und baute ab 1998 gemeinsam mit Hermann Große-Jäger und Joachim Harder das Pilotprojekt „Musikvermittlung – Konzertpädagogik“ als Zusatzstudium an der Hochschule für Musik Detmold auf. Seine fachlichen Schwerpunkte sind: grunderfahrungsbezogene Didaktik, Schulbuchkonzepte, Konzeptionen von Kinder- und Familienkonzerten, Entwicklung und Durchführung von Schülerkonzerten in der Sekundarstufe I.

Portrait Stefan Simon
Stefan Simon Leitung Karrierezentrum HfM Detmold stefan.simon@hfm-detmold.de

Stefan Simon leitet das Karrierzentrum der Hochschule für Musik Detmold. In dieser Funktion ist er zum einen Ansprechpartner auch für die Studierenden des Weiterbildungsmaster Musikvermittlung und gibt zum anderen Projektmanagement-Seminare im laufenden Seminarbetrieb des Studiengangs. Er leitet den hochschuleigenen Wettbewerb Unternehmen:Musik.

Stefan Simon studierte Musikwissenschaft, Geschichte und Publizistik in Mainz sowie Kulturmanagement in Ludwigsburg. Als Projektmanager des Fördervereins Interkultur organisierte er internationale Chorfestivals in Deutschland, Schweden und Südkorea. Anschließend machte er sich selbständig, veröffentlichte mit Gent Lazri das erste Who is Who in Choral Music und betreute im Auftrag des Kultursommer Rheinland-Pfalz u.a. den Vocal Jazz Summit 2005.

Als geschäftsführender Projektleiter der Initiative „SMS – Singen macht Sinn“ kam Stefan Simon 2008 nach Detmold und wurde 2011 Leiter des Karrierezentrums. Seitdem berät er Studierende, hält Seminare zu Themen des Musikmarktes, zum freiberuflichen Arbeiten und koordiniert verschiedene Förderprogramme der Hochschule. Im Wintersemester 2015/2016 übernahm er gemeinsam mit Prof. Dr. Joachim Thalmann für ein Semester die kommissarische Leitung des berufsbegleitenden Masterstudiengangs.